6.12.2014 Bahntour HANSESTADT DEMMIN

Demmin liegt im Vorpommerschen Tiefland am
Zusammenfluss der Flüsse Peene, Tollense und Trebel.
Demmin wurde 1249 durch Herzog Wartislaw III.
gegründet.
Zu den Sehenswürdigkeiten zählt die Pfarrkirche St.
Bartholomäus. Die Demminer Kirche wurde Mitte des 14.
Jahrhunderts errichtet und hat einen 96 Meter hohem
Kirchturm.
Eine Sage berichtet: Zwei Prinzessinnen, welche die Burg
„Haus Demmin“ erbauten, gelobten sich gegenseitig:
„Dat Hus is din und min“. Daraus soll der Name der Burg
und damit der Stadt entstanden sein. Die pommersche Burg
Demmin wurde am 14. Oktober 1140 erstmals in der
Bestätigungsschrift des Papstes Innozenz II. für das
pommersche Bistum urkundlich erwähnt.
Während des Wendenkreuzzuges 1147 wurde Demmin vom
deutsch-dänisch-polnischen Kreuzzugsheer belagert, konnte
aber eine Eroberung abwenden, indem es auf die
Missionierung durch Otto von Bamberg verwies.
Die Söhne Wartislaws Bogislaw I. und Kasimir I., welche
ab 1156 regierten, wählten Demmin als eine ihrer
Residenzen. Am 6. Juli 1164 kam es zur Schlacht bei
Verchen zwischen Lutizen und einem dänisch-sächsischen
Heer. Die unterlegenen Slawen setzten Demmin in Brand
und zogen sich ins Landesinnere zurück. In den folgenden
Jahr-zehnten kam es zu einer zunehmenden deutschen
Besiedlung im Zuge der Ostkolonisation. 1178 bis 1180
unternahmen die Pommernherzöge drei Feldzüge in die
Lausitz und das Land Jüterbog, die dabei schwer verwüstet
wurden. Bereits im Spätherbst 1180 erfolgte der
Gegenschlag der Gegner und der brandenburgische
Markgraf Otto I. belagerte Demmin. Bei den Kämpfen fiel
vermutlich Kasimir I. und Bogislaw I. regierte nun allein.
Nach dem Sturz unter Heinrichs des Löwen 1181 wurde
Bogislaw I. deutscher Reichsfürst. Ab 1211 kam das Gebiet
unter dänische Lehnsabhängigkeit und nach 1227 wurde es
brandenburgisches Lehen. Soweit zur Geschichte, unser
Spaziergang auf historischen Spuren führt durch die von
Backsteingotik und einigen alten Fachwerkhäusern geprägte
Hansestadt.
Treffpunkt: 08:30 Berlin-Hbf tief, Gleis 6 (z.B. 7:50 ab
Wuhletal); Abfahrt RE 5 Richt. Rostock 8:44 (Wagen 2),
Umstieg in Neustrelitz, Rückfahrt z.B. 15:46 oder 17:46 ab
Demmin, zurück Berlin Hbf 18:14 bzw. 20:14
Preis inkl. Führung, Besichtigung, Fahrkosten: 21,-€

Dieser Beitrag wurde unter BahnTouren abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*