11.12.2014 Calau und die „Kalauer“

Calau_Die Kalauer Calau Blick zur Burgruine Calau Luckauer Tor calau landkirche Calau Blick zur StadtkircheCalau Schuster vor dem Burglehnhaus

Als Kalauer bezeichnet man ein einfaches Wortspiel mit
Wörtern unterschiedlicher Bedeutung von gleichem Klang
oder gleicher Schreibweise. Manchmal werden auch die
Bezeichnungen Flachwitz oder Plattwitz verwendet, da bei
Kalauern in der Regel eine eher geringe „Lustigkeit”
zumindest in Kauf genommen oder sogar ironisch
eingesetzt wird. …
Welcher Zusammenhang mit Calau besteht, ist umstritten,
obwohl man inzwischen den „Kalauer“ hier touristisch
vermarktet.
Der Name Calau, ursprünglich slawisch Carlowe, erinnert
an die slawischen Wurzeln der Stadt. Erstmals urkundlich
erwähnt wurde Calau im Jahre 1279. Im 15. und 16.
Jahrhundert wurden mehrfach Niederlausitzer Landtage in
Calau abgehalten. Bis 1993 blieb man immerhin noch
Kreisstadt.
Wir bewegen uns auf den Spuren einiger interessanter
Persönlichkeiten dieser Niederlausitzer Kleinstadt.
Treffpunkt: Berlin-Ostbahnhof Gleis 6/7 ca. 09:30
Abfahrt des RE 2 Richt. Cottbus 9:45 mit Umstieg in
Lübbenau; zurück ab Calau 16:42, an Ostbhf 18:14
Preis inkl. Führung, Besichtigung: 8,- €

Dieser Beitrag wurde unter Märkische Städte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*