25.06.2015 Von Werneuchen nach Beiersdorf

Eine weitere Etappe der diesjährigen Wanderungen durch den Regionalpark Barnimer Feldmark führt am 25. Juni von Werneuchen nach Beiersdorf.

Wir beginnen am Bahnhof Werneuchen. Als man 1903 die Wriezener Bahnhof mit Halt in Werneuchen fertig gestellt hatte, war das ein wichtiger Wendepunkt des noch zu Fontanes Zeiten unscheinbaren grauen Fleckens, dessen einziger Lichtpunkt ein dichtender Pfarrer „Schmidt von Werneuchen“ gewesen sei. Doch der war schon mal Thema. Und seit Dezember 2006 ist Werneuchen Endpunkt des „Feldmarkexpresses“, früher schon mal im Volksmund als „Milchkannenbahn“ bezeichnet. Doch das wäre schon wieder eine andere Geschichte. Wir gehen auf der Beiersdorfer Straße stadtauswärts iund passieren Stienitzaue, eine jener Siedlungen, die in Gefolge des Bahnbaus Anfang des vorigen Jahrhunderts am Rande Werneuchens entstanden.

Bald haben wir das in den letzten Jahren aufgehübschte Stienitzaue hinter uns gelassen durchqueren wir unmerklich auf einem früheren Heerweg aus dem Mittelalter die Agrarlandsxhaft des Oberbarnim. Am Fahrweg folgen wir dann der Markkerung Richtung Schönfeld. Im Spätherbst kehren wir noch einmal hierher zurück. Es geht nach einigen hundert Metern nach rechts, nicht entlang des markierten Weges sondern erst später, indem wir direkt das Waldstück durchqueren. Hier geht es vorbei an den Galgenbergen und entlang der Teufelsgründe. Von Zeit zu Zeit lohnt ein Abstecher in das tief eingeschnittene „Tal“ rechts des Weges. Wir sind in einer sagenumwobenden Gegend. Leider sind viele der hier einst liegenden Findlinge nicht mehr direkt zugänglich, auch das frühere Hünengrab nicht. Doch trotzdem gibt es einiges zu erzählen und zu entdecken. Wir erreichen Beiersdorf, einen geschichtsprächtigen Ort, im Mittelalter schon als Stadt erwähnt. Die Kirche ist übrigens keine Ruine aus den letzten Kriegstagen wie oft zwischen Oder und Berlin, an einem stürmischen Neujahrstag im Jahre 1976 wurde das Dach der schon zuvor baupolizeilich gesperrten Kirche abgedeckt. Das Gebäude wurde inzwischen gesichert und ist zu Führungen oder gelegentlichen kulturellen Events zugänglich.

Treff: 9:15 Bf. Lichtenberg, zur Abfahrt RE Richtung Werneuchen ab 9:27 (Zustieg Ahrensfelde 9:37, bitte vorher ansagen) Rückfahrt ab Beiersdorf, Dorf ab 15:14 via Werneuchen oder 13:46 nach Tiefensee, von dort nach Rast nach Werneuchen…an Ahrensfelde in beiden Fällen ca. 16:30
Wegstrecke/Dauer max. 8,5 km; ca 3 ½ Std.
Preis: 5,-€
Bitte ggf Verpflegung mitnehmen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Durch die Barnimer Feldmark veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*