18.06.2016 Oranienbaum – Stadt und Park

Oranienbaum kann man als „Wiege“ des heutigen Dessau-Wörlitzer Gartenreichs gelten lassen.

1179 wurde der Ort als Nischwitz erwähnt und um 1500 wüst gefallen. Schließlich ließ Fürstin Agnes von Anhalt-Dessau 1645 hier ein Sommersitz errichten, nachhaltig wurde die Geschichte aber durch Prinzessin Henriette Catharina von Oranien-Nasau, Frau des Fürsten Johann Georg II. von Anhalt-Dessau und unter anderem Schwägerin des „Großen Kurfürsten“ geprägt Der niederländische Architekt Cornelis Ryckwaerd legte in ihrem Auftrag planmä0ig die Stadt an, der wir einen ausführlichen Spaziergang widmen.

Zu beachten sind auch der Schloßgarten unter anderem mit dem englisch-chinesischen Landschaftsgarten, die Pagode, der historische Marktplatz mit dem schmiedeeisernen Orangenbäumchen in der Mitte, die beachtenswerte barpcke Stadtkirche in ovaler Form, realisiert von einem bis heute unbekannten Baumeister….

Treff: 8:50 Berlin Ostbahnhof Gleis 6/7, Abfahrt mit RE 7 Richtung Dessau 9:03 , Fahrt im vorderen Zugteil, wer später zusteigen möchte, bitte rechtzeitig Bescheid sagen (z.B 9:07 ab Alexanderplatz, Zoo 9:21), in Dessau Umstieg zur DWE, an 11:40; Rückkehr Oranienbaum ab 16:15, zurück an Bln.-Ostbhf. An 18:56
Preis inkl. Fahrkosten, Führung: 24,-€

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, BahnTouren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*