8.1.18 Berliner Straßen: Die Sonnenallee in Neukölln

Treff: S Sonnenallee 10:30 Uhr

Dauer ca. 2 ½ Std.

Preis: 5,-€.

Die Geschichte der heutigen Sonnenallee geht auf die Zeit um 1880 zurück. Damals entstand auf vorher morastigem Gelände am Rixdorfs an der gemäß Bebauungsplan neu angelegten Straße Wohnbebauung für ärmere Bevölkerungskreise der damals aufstrebenden Randberliner Gemeinde. Anlässlich des 5. Todestages des Kaiser Friedrich III. erhielt die Straße den Namen Kaiser-Friedrich-Straße. Die Nazis benannten sie in Braunauer Straße um, nach dem 2. Weltkrieg erhielt sie in voller Länge den heutigen Namen
Uns beschäftigt diesmal die heutige Sonnenallee in ihrer wechselvollen Geschichte als städtische Straße im heutigen Bezirk Neukölln, wie sie sich bis um 1920 bis in Höhe des Neuköllner Schifffahrtskanals entwickelt hatte. Das Hotel „Estrel“ werden wir kurz würdigen, wir werden in diesem Jahr anlässlich einer Stadtwanderung entlang des Kanals noch einmal hierher gelangen.

Heute gehen wir stadteinwärts in Richtung Hermannplatz. Dabei würdigen wir einige bemerkenswerte Bauten, Spiel, -Sport- und Grünanlagen sowie Persönlichkeiten.

Abschließend geht es vielleicht auch um die Geschichte des Karstadt-Warenhauses am Hermannplatz, wenn wir im vierten Obergeschoss eine Rast im Restaurant/Café einlegen können…..

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Berliner Kieze-Berliner Geschichte/n, Berliner Stadtspaziergänge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*