19.08.2016 “INSELHÜPFEN AUF DEM TEGELER SEE“ I

Zunächst starten wir in Tegelort, wohin wir auch wieder zurückkehren. Dies ist auch erst einmal eine Wiederholung, da wir vor einigen Jahren schon mal waren. Beginnen wir also wieder mit einem Teil Tegelorter Geschichte. Dort, wo wir uns an der Busendstelle treffen, war von 1913 bis 1958 Endpunkt der Straßenbahn.
Dann geht es zur Fähre und hinüber nach Valentinswerder. Valentinswerder ist die zweitgrößte Insel im Tegeler See.
Die Insel wurde seit 1874 als Landhauskolonie angelegt. Zuvor hatte sie der Bauunternehmer Paul Haberkern erworben. Er ließ einen Park pflanzen mit einem Rondell und vier Baumalleen, die sternförmig abgehen. Villen im Stil der Gründerzeit entstanden… Auch heute kann man noch einiges davon entdecken….

Zum Beispiel 12:40 kann man zurückkehren. Im Anschluss wird unser Spaziergang in geeigneter Form am Tegeler See bzw. in Tegelort fortgesetzt oder man verabschiedet sich zum Baden.

In einer zweiten Etappe im kommenden Jahr geht es nach Saatwinkel vorbei an einigen der weiteren Inseln und dann zu Fuß von der Havelspitze nach Hakenfelde und von dort per Fähre wieder hinüber nach Tegelort.
Treff: 10:30 Bushst. Tegelort Bus 222, Endstelle (z.B. 10:03 S Waidmannslust (S 1, S 85), S Tegel Eschachstr. 10:12 (S 25).U Alt-Tegel (U 6) 10:16..)
Preis inkl. Führung und 2 x Fährfahrten insgesamt 9,-€!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Berliner Stadtspaziergänge, Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*